Freisprechung der Hörgeräteakustiker 25.07.15

Zusammenfassung der Freisprechung:

Frau Frickel eröffnet die Freisprechnung und begrüßt die Ehrengäste.
Zuerst die Junggesellen und dann die angereisten Amtsträger.

Marianne Frickel – Link

Frau Gabriele Hiller-Ohm begrüßt die Anwesenden und Lobt die Verantwortlichen für die Planung.

ca. 100 Prüfer und 700 erfolgreiche absolventen werden genannt. Genaue Zahlen soll es später geben.
„Sie haben den Abschluss in der Tasche – das kann Ihnen keiner mehr nehmen!“ Ist die Aussage mit dem meisten Aplaus. Auch die Lehrer werden für ihr angagement gelobt.

14.000 Hörakustiker (60% Frauen) sind in Deutschland tätig.
Wir haben eine Präsidentin und eine Fizepräsidentin. In diesem Handwerk ist die Frauenquote kein Problem.

Frau Hiller-Ohm spricht sich für Frauen in  klassischen Männerberufen aus. Merkt auch nochmal an das in der Hörakustik die Frauen die Hosen anhaben.

Die 3-Jährige Ausbildung und der Standort Lübeck wird als Besonderheit in diesem Handwerk beschrieben. Auch das zusammenkommen der Akustiker aus ganz Deutschland in Lübeck zur Berufsschule und Überbetrieblichen Ausbildung wird als Chance für Freundschaften herausgestellt.

Frau Hiller-Ohm ist Abgeordnete LINK.

2,5 Mio Hörgeräteträger bei 14 Mio Hörgeschädigten in Deutschland.
Ein Beruf mit Zukunft.

Ein kleiner Witz wird erzählt:

Der Mann will prüfen ob seine Frau noch gut hört. Er stellt sich 10 Meter hinter sie und sagt: Beate, kannst Du mich hören?

– Keine Reaktion –

5 Meter und etwas lauter wiederholt er das Expiriment.

– Keine Reaktion –

Direkt hinter ihr nochmals….

Da dreht sich Beate um und sagt Ihm:

Zum drittenmal JA!

Das Niveau der Ausbildung in der Hörakustik und die Wichtigkeit der Arbeit als Hörakustiker wird nochmals herausgestellt.

Frau Frickel ist wieder am Podium.

Vor mehr als 40 Jahren waren 70 Auszubildende bei der Freisprechung. Frau Frickel war auch unter diesen 70 Junggesellen. Die Unterkunft war in einer Jugendherberge.

Frau Frickel spricht über Herausforderungen in der Hörakustik. Erfolge und Rückschläge. Die Ausbilder und Lehrer, sowie Eltern und Geschwister werden als Unterstützer erwähnt. Besonders herausgestellt werden die Prüfer, die in den letzten Wochen eine hervorragende Arbeit geleistet.

Nun die Freisprechung:

Anlässlich der Bestandenen Prüfung spricht Frau Frickel die Auszubildenden und Ausbilder von den Pflichten und Rechten der Ausbildung frei und ernennt die Prüflinge zu Gesellen.

Allen die es nicht geschafft haben wird gesagt: Suchen Sie nach Möglichkeiten – das durchstehen von Durststrecken ist eine wichtige Erfahrung – bleiben Sie dran und Sie werden es schaffen.

Der Grundstein wurde durch die bestandene Prüfung gelegt – nun wird auf den weiteren Weg der Junggesellen hingewiesen – Qualität ist ein Prozess, der durch viel Anstrengungen am laufen gehalten werden muss. Nun wird es weitergehen mit lernen und weiterbilden.

Die Möglichkeiten werden aufgezählt, CI Spezialissten, Meister, Pädakustiker, Bachelor…..

Doch der Kunde ist der Mittelpunkt unserer Arbeit.

Das Hören ist der Schlüssel zur Welt.

Die Junggesellen werden als Kollegen von Frau Frickel angesprochen.

– Ein Musikstück – von Mundial einer Acappella Gruppe LINK 2 Lieder werden vorgetragen.

Herr Ludger Heege (Studiendirektor an der Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker) spricht:

Die ehemaligen Schüler und Ehrengäste werden begrüßt.
Es folgt ein Glückwunsch.

Anekdoten aus dem Lehrerzimmer/Sekretariat werden erzählt.
Notenverhandlungen I – Telefonat mit Mutter
Notenverhandlungen II – Schülerin mit 2+ diskutiert
Notenverhandlungen III – ….
Dinge die Lehrer auf Grund von SozialMedia lieber lassen sollten…

Sehr lustig

Ergebnisse der Gesellenprüfung und die Ehrung der Besten

beste

Anzahl der Prüflinge: 711

Bestanden:  540

Beste Theorie: 90% Frau Anne Looschen

Beste Praxis: 85,5% Frau Franziska Viktoria Sekul

Bestes Gesamtergebnis: Frau Marie-Kristin Kantelberg

Auch wir von SIEG HörTechnic in Herford gratulieren den Junggesellen und Jungesellinen zum Bestandenen Abschluss.

Abschlussworte von Frau Frickel und Ehrung von langejährigen Mitarbeitern.

Die Prüfer werden gelobt und 2 Mitglieder des Prüfungsausschusses werden geehrt. Diese beiden Mitglieder sind seit 30 Jahren im Prüfungsausschuss. Auch Mitglieder die nun seit 20 Jahren im Prüfungsausschuss sitzen werden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Pruefungsausschuss

Anekdoten aus den Berichtsheften/Prüfungen:

  • In der Zeitung nach Toten gesucht.
  • Erstwurde mir der Laden gezeigt, dann wurde ich Eingeführt.
  • Rechnung die Bar bezahlt wurde entgegengenommen (5 Euroschein im Berichtsheft)
  • Die neuen Geräte der Firma XY blenden unerwünschte Sprecher aus.
  • In NRW reichen Kassengeräte für Karnevall aus, sonst muss man zuzahlen.
  • Der HNO-Arzt gibt den Medizienischen Segen.
  • Das SE wurde nicht chronisch gefräßt.

Mundial bring noch zwei Lieder

Frau Frickel verabschiedet die neugebackenen Gesellen und Gesellinen und freut sich auf die nächste Prüfung (Meisterprüfung!)

Der gesammte Gesellenprüfungsausschuss steht auf der Bühne und annimiert alle Anwesenden zum letzten Tanz, bzw. zum ersten Tanz der Abschlussfeier.letztertanzWir danken dem Median-Verlag für die Übertragung der Freisprechung und die Möglichkeit den Stream auf unserer Site einzubinden.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte