wave von Hansaton – Tinnitus Management

wave ist ein Noiser (dt.: Rauscher) für eine Steigerung der Lebensqualität trotz Tinnitus.

Viele Tinnitusbetroffene leiden unter dem ewigen Lärm im Ohr. Etliche Arztbesuche und vergebliche Therapien später stellt sich leider oft eine Resignation ein, die leicht die Lebensqualität stark negativ beeinflusst.

Das Tinnitusmanagement mit wave von Hansaton ist kein Heilmittel und auch nicht für jeden die ideale Lösung, doch für viele der Ansatz, um aus dem Teufelskreis Tinnitus endlich ausbrechen zu können.

Welchen Ansatz verfolgt Hansaton mit dem wave, der vielversprechender ist als bei anderen Konzepten?

Ursprünglich versuchte man den Tinnitus mit sogenannten „Maskern“ zu überdecken, in dem besser zu akzeptierende Geräusche lauter als der Tinnitus eingestellt wurden. Diese Art der Maskierung funktionierte bei einzelnen Menschen, doch die deutlich höhere Anzahl hatte keinen Erfolg oder sogar eine Verschlechterung der Situation.

Als nächster Schritt wurde dann der Noiser entwickelt, der ein Geräusch anbietet, welches unterhalb der Tinnituslautstärke eingepegelt werden sollte. Wenn der Tinnitus störte, sollte man sich auf dieses leisere Geräusch konzentrieren und somit psychische Entlastung erfahren.
Diese Therapieform, als Bestandteil der Tinnitus Retraining Therapie, konnte schon einen deutlichen Fortschritt in der Tinnitusbehandlung vorweisen.

Das wave greift diese zweite Metode auf und erweitert sie um die viel feinere Einstellmöglichkeit der Noiser.

Als Grundlage des Geräusches wird nun eine Hörmessung verwendet, damit das Signal auch individuell auf das jeweilige Hörvermögen abgestimmt werden kann, nur so ist eine breitbandige Wahrnehmung möglich.
Verschiedene Rauschcharakteristiken sind auswählbar: weißes Rauschen, rosa Rauschen, Hochtonrauschen, Sprachrauschen
Das Rauschsignal kann in 8 Kanälen nach Wunsch geformt werden.

Die Bauform kann sehr frei gewählt werden. Hinter-dem-Ohr; Hinter-dem-Ohr mit externem Hörer, In-dem-Ohr oder Cymba Gerät

Hier der Link zur Hansaton Hompage mit dem wave.

Tinnitusfibel

Hier die Presseinformation von Hansaton:

Die meisten Menschen kennen sie: Ohrgeräusche, die nicht von außen zu uns dringen, sondern aus dem Inneren zu kommen scheinen – der Tinnitus, das Klingeln im Ohr. In den meisten Fällen verschwindet er so schnell, wie er gekommen ist. Manchmal jedoch auch nicht. „Tinnitus ist eine Volkskrankheit” sagt Elke Knör, die Präsidentin der Deutschen Tinnitus-Liga. Mit knapp 6 Millionen aktuell Betroffenen, das entspricht 8 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung, liegt die Quote ähnlich hoch wie bei Diabetes. Bereits jeder Vierte hat schon einmal einen Tinnitus erlebt.

Vergleichbar mit dem Schmerz, ist Tinnitus keine Krankheit, sondern ein Symptom. Deshalb muss vordringlich seine Ursache behandelt werden, die aber nicht immer einfach zu diagnostizieren ist. Neben verschiedensten medizinischen Erkrankungen wird bei über der Hälfte aller Betroffenen Lärm und Stress als Auslöser vermutet. Tinnitus ist ein Wahrnehmungsphänomen. Das Störgeräusch im Kopf kann aber durchaus den Charakter einer Krankheit annehmen: dann, wenn es zu einer schweren Belastung im Alltag wird.

Tinnitus Management beginnt damit, sich den Ursachen des Ohrgeräusches zu stellen. Weniger Stress, mehr Ruhe und mehr Harmonie mit den eigenen Bedürfnissen sind zentrale Ansatzpunkte. Entspannungsübungen führen dabei erfahrungsgemäß zu gesteigerter mentaler und physischer Stabilität. Wesentliche Hilfe stellen digitale Rauschgeneratoren dar. Sie schwächen die unerwünschten Wahrnehmungen deutlich ab. Ähnlich der Akupunktur wird der störende Reiz mit einem Gegenreiz beantwortet und so in seiner Wirkung gemildert. Dabei wird das durch den Tinnitus hervorgerufene Geräusch nicht überdeckt, sondern vom Rauschen des Systems sanft umspült. Das Tinnitus-Geräusch ist also immer noch existent, verliert aber seinen alarmierenden Charakter, der den Tinnitus für viele Betroffene so quälend macht. Ziel ist es, den Tinnitus entspannt, stress- und angstfrei wahrzunehmen. Nämlich als ein Geräusch, das unser Gehirn mit der Zeit als immer unwichtiger einstuft und schließlich – wie alle unwichtigen Signale – gänzlich ausblendet.

Mit WAVE 2G und SOUL präsentiert HANSATON modernste digitale Technologie zum individuellen Tinnitus Management. HANSATON WAVE 2G und SOUL sind digitale Rauschgeneratoren, die ein „gesundes“, angenehmes und unaufdringliches Rauschen an der Hörschwelle erzeugen. So wird die Wahrnehmung des Tinnitus in den Hintergrund gedrängt und man lernt mit der Zeit, ihn zu überhören.

Bei WAVE 2G und SOUL ist Tinnitus-Technologie in unterschiedlichen Gehäuse-Bauformen untergebracht, die Sie nahezu unsichtbar bei Ihrer Therapie unterstützen. Vom kaum wahrnehmbaren Im-Ohr-Modell bis zu Designpreis-gekrönten Hinter-dem-Ohr Modellen wählen Sie ganz nach persönlichem Geschmack. Gemeinsam mit einem Hörakustiker suchen Sie das passende HANSATON System aus, das dann ganz individuell auf die für Sie beste Wirkung eingestellt wird.

HANSATON SOUL steht zudem für Hörverbesserung und Tinnitusreduktion in einem System. Neben der Rauschtherapie verfügt SOUL über alle Qualitäten eines hervorragenden Hörsystems der Business oder Economy Class. So sorgt z.B. Natural Sound für rundum natürliches Hören und optimales Sprachverstehen. Active Feedback Block 2G bietet um Frequenzverschiebung erweitertes, gegenphasiges Rückkopplungs-Management der nächsten Generation. Auch i-com2 zur binauralen Synchronisation der Hörsysteme sorgt für höchste Zufriedenheit. Alle SOUL Hörsysteme sind darüber hinaus kombinierbar mit den aktuellen HANSATON Fernbedienungen miniMedia, Media und eMote2. Die bluetoothfähige miniMedia und Media vernetzen die Hörsysteme mit jedem modernen Audio- und Entertainment-Gerät.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte