Opn von Oticon – Das Hörgerät

Opn: Wir waren auf der Oticon Fortbildung zum neuen Oticon Opn

Lesen Sie hier die aktuellen Informationen, von unseren Eindrücken und von den Möglichkeiten die das Oticon Opn so besonders machen. Übrigens unsere Mitarbeiter: Werner Eickmann und Diana Pollesche haben bei dem anschließenden Test den ersten und zweiten Platz belegt und die Veranstalltung in Hannover war gut besucht.

In Hannover konnten wir die Funktionen vom Oticon Opn kennenlernen.
In Hannover durften wir (4 Mitarbeiter von SIEG HörTechnic in Herford) die Funktionen vom Oticon Opn kennenlernen. Es waren sehr aufschlussreiche 3 Stunden.

Zu den Überschriften Springen:


Oticon Zeitraffer bis zum Opn:

  • Oticon hat vor gut 20 Jahren vor dem Opn mit dem ersten vollautomatischen Hörgerät, dem MultiFocus einen Meilenstein gelegt.
  • Mit dem DigiFocus, dem ersten Volldigitalen Hörgerät wurde später eine neue Ära in der Hörtechnik eingeläutet.
  • Im Design wurde das Ex-Hörer Hörgerät Delta hoch gelobt und mit
  • dem Epoq wurde das erste binaural arbeitende Hörgerät gebaut. Seit dem Epoq werden zwei zusammenarbeitende, sich binaural ableichende Hörgeräte auch Hörsystem genannt.
  • Das Agil war das erste Hörgerät das sich auf die BrainHearing Forschung stützte und angefangen hat den Hörgeräteklang und die Verarbeitung auf die Funktionen des Hör/Verstehvorgangs im Gehirn abzustimmen.
  • Nun kommt das Oticon Opn und läutet einen großen Wechsel in der Hörtechnik ein, denn mit dem starken Prozessor werden Funktionen ermöglicht, die die Forschungsergebnisse der letzten Jahre in ein Pärchen Hörgeräte zusammenführt.

Oticon spricht hier von einem Paradigmenwechsel – und das zu recht.

Der Paradigmenwechsel:

Der Normalhörende hört in Gesellschaft viele Schallquellen und fokussiert sich auf eine einzelne Schallquelle. Dies wird durch eine tolle Funktion im Gehirn ermöglicht.

Das Gehirn bildet auditorische Objekte von Schallquellen. Diese Objekte werden durch verschiedene Eigenheiten erkannt. Zum Beispiel durch eine ähnlichkeit im Klang, durch ähnliche Lautstärke, durch ähnliche räumliche Anordnung oder zeitliche Ähnlichkeiten.

Das Gehirn stellt also unterbewusst zusammenhänge zwischen den vierschiedenen Musikinstrumenten her und betrachtet das Geräuschgemisch als ein Objekt. Das Lachen an einem anderen Ort im Raum ebenfalls als ein Objekt, das Besteck und Geschirrklappern des Nachbarn als ein Objekt und einzelne Sprecher bzw. Gespräche wieder als einzelne Objekte. Diese zusammengefassten Objekte können nun vom Gehirn unterdrückt oder auch fokussiert werden, das nennt man dann „selektives Hören“.

Genau dieses selektive Hören setzt ein Raumklang voraus, das nicht durch Richtmikrofone oder entgegenwirkende automatiken verzerrt oder zerschnitten wird. Es muss um 360 Grad erhalten bleiben um diese Gehirnfunktion nutzen zu können.

Diese Funktion schafft „Freude in der Gesellschaft“ hilft soziale Kontakte zu pflegen und wieder das Gefühl zu bekommen „Mittendrin statt nur dabei“ zu sein.

Hier kommt der Open Sound Navigator des Oticon Opn ins Oticon Opn ExHörerMin SilverSpiel.

Die natürliche Arbeitsweise des Gehirns wird unterstützt um wieder die „auditorischen Objekte“ zusammenführen zu können. Dies wird durch drei ineinandergreifende Funktionen nach der „Multi Speaker Acces Technology“ (MSAT) umgesetzt.

  1. Analyse der Klangumgebung.
    Der Raumklang, also alle Geräusche die vorhanden sind werden alle 2 Millisekunden gescannt und nach Art kategorisiert. Hier wird auch schon die Unterscheidung zwischen Sprache und anderen Geräuschen mit Hilfe des „Voice Activity Detectors“ durchgeführt und eine genaue räumliche Lärmschätzung vorgenommen.
  2. Die Balance der Klangumgebung
    Besonders herausstechende „Nichtsprachliche“ Schallquellen werden in der Lautstärke reduziert um weniger störende Einflüsse im Ausgangssignal der Hörgeräte zu haben. Hier wird auch zwischen Vorne und Hinten unterschieden, denn laute Geräusche aus dem Hintergrund wirken störender als die im Blickfeld. Dieser Balanceakt wird alle 8 Millisekunden ausgewogen und falls notwendig justiert. So können je Hörgerät 16 Störschallquellen reduziert werden.
    Das Ziel dieser Schaltung ist wieder die Erhaltung der Wahrnehmbarkeit möglichst vieler auditorischer Objekte. Sprache wird von dieser Schaltung nicht beeinflusst, außer es ist „nur“ ein unverständliches Hintergrundgemurmel.
    Dieses System arbeitet nach dem MVDR Prinzip das auch bei Radarsystemen zum Einsatz kommt. (Minimum Varianz Distortionless Response)
  3. Nun bleibt noch diffuser Lärm durch Hall, Reflektionen, Überlagerungen und nicht direktzuordnungsbaren Quellen bestehen, der die Konzentration auf das gewünscht irritieren kann. Um hier Abhilfe zu schaffen wir diffuser Lärm reduziert. Die stärke der Reduzierung wird alle 2 Millisekunden neu Berechnet und durchgeführt.

Wie wichtig gutes Hören ist, ist in dem Vortrag von Frau Verheyen gut beschrieben (Zusammenfassung):

Was bringt das ganze?

Einach gesagt:

  • 20% weniger Höranstrengung (Vergleich mit Oticons bisherigem besten Hörsystem)
  • hierdurch 20% mehr Merkfähigkeit (Vergleich mit Oticons bisherigem besten Hörsystem)
  • effektive „Leichthörigkeit“ was gut zu unserem Seitennamen passt: Leichthoerig.de
  • Nebengeräusche sind keine Störgeräusche mehr !!!

Wie wird das gemacht?

Die Velox Plattform arbeitet mit einem Chip der 11 Prozessorkerne in 65nm Technologie beinhaltet und aus 64 Millionen Transistoren besteht. 500 Millionen Instruktionen und 1,2 Milliarden Rechenbefehle können so pro Sekunde durchgeführt werden.
8 Prozessorkerne kümmern sich um die digitale Signalverarbeitung und 3 Kerne arbeiten für die Wireless-Kommunikation zwischen den Hörgeräten und für Bluetooth Low Energy.

Was gibt es sonst noch?Oticon Opn ExHörerMini Silver

OpenSound Navigator: Scannt die Umgebung, gewichtet Sprache und Lärm und reduziert Lärm so, dass er nicht mehr stört, und die Umgebung dennoch hörbar bleibt.

Stromverbrauch
3,3 mA beim Streamen, bisherige MFI Systeme liegen bei ca. 5 mA.

Staub und Wasserschutz
IP 68 (Ein sehr guter Schutzwert – eine Edelstahl Wandlampe hat z.B. IP44)

Spatial Sound LX (LX steht für Velox)
Bewahrt die natürliche interaurale Pegeldifferenz.

YouMatic LX
Personalisiert den OpenSound Navigator nach Ihren Hörvorlieben.

Speech Guard LX
Überträgt Sprache so dynamisch wie möglich.

SoftSpeech Booster LX
Mehr Verstärkung bei niedrigen Lautstärken und Schutz vor Rückkopplungen.

ClearDynamics
Erweitert den Dynamikbereich und verarbeitet Eingangslautstärken bis zu 113dB ohne „Vorkompression“.

Windgeräusch-Manager LX
Senkt Windgeräusche um bis zu 30dB in 16 Frequenzkanälen innerhalb von 50ms ab.

Feedback Shield LX
Verhindert bzw. reduziert Rückkopplungen schnell und wirksam.

TwinLink
TwinLink steht für die Unterstützung von NFMI (Nahfeldkommunikation) und BTLE (Nicht „BetterThenLifE“ sondern Bluetooth Low Energy). Das NFMI verbindet 2 Hörgeräte zu einem Hörsystem und BT LE ermöglicht die Kurzstreckenfunkverbindung zu TV, iPhone oder anderen BT LE kompatiblen Geräten.

  • Mit BT LE ist das Stereo Hören von Musik/Videostream in 64kbt möglich und durch die zugehörige On App, die auf Wunsch mit dem „Dienstvernetzungsangebot“ von IFTTT zusammenarbeitet, werden viele neue Möglichkeiten geschaffen, die jedoch nur ein 11tel der Hörgerätefunktion ausmachen und nicht von jedem genutzt werden.
  • Die On App, die es für Android und Apple Smartphones gibt kann als Fernbedienung für das Hörsystem genutzt werden, die Verbindung zu IFTTT herstellen und im Falle des iPhones das Hörsystem als Stereo Kopfhörer Nutzen – eine Mithörfunktion (das iPhone als Mikrofon) ist im iOS hinterlegt.
In Hannover konnten wir die Funktionen vom Oticon Opn kennenlernen.
In Hannover konnten wir die Funktionen vom Oticon Opn kennenlernen.

Wie viel wird das Opn von Oticon kosten?

Das Oticon OPN können Sie bei anderen Akustikern zu niedrigeren Preisen erwerben als bei SIEG HörTechnic. Warum?
Wir haben uns mit Bluetooth Low Energy und IFTTT beschäftigt und Wissen was es an Zeit kostet die Rezepte für den einzelnen Nutzer zu erstellen und passend einzurichten. Diese Kosten für die notwendigen Hilfen und Hausbesuche haben wir mit einkalkuliert, da nur so ein fairer Preis, besonders für Menschen die sich noch nicht mit dem Internet der Dinge beschäftigt haben, errechnet werden kann.
Falls Sie nur eine Anpassung der Geräte wünschen und auf das Drumherum der Hilfestellungen, die etliche Stunden arbeitszeit kostet, verzichten können, können wir Ihnen natürlich ein günstigeres Angebot unterbreiten. Sprechen Sie uns einfach an.
Doch jetzt zu den Preisen mit FullService:

Für gesetzlich Versicherte wird ein Paar Oticon Opn (wenn ein Anspruch auf Kostenübernahme vorliegt) gut 4.600,-€ in der Zuzahlung kosten. Inkl. normaler Otoplastik, Hörer, vergleichender Anpassung und MwSt..
Privatversicherte sollten gut 5.800,-€ einplanen, wieviel die Privaten Krankenkassen übernehmen fragen Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse nach.
Beihilfeberechtigte (z.B. Landesbeamte NRW) können mit einem Eigenbahalt von ca. 2900,-€ rechnen (Angenommen wurde 70% Beihilfe von max. 1.400,-€ und 30% Privat von max. 1600,-€ / je Hörgerät)

Otional kommen noch:
Bluetooth LE Sender für den TV
iPhone ab der 5. Generation
Die Fernbedienung Remote Control 3
oder ein Android Smarphone (ab Marshmallow) und
ein Ansteckmikrofon hinzu. (Ab 2017)

Nachtrag: Die Android App soll Ende Oktober kommen und wenn irgend Möglich auch die Tonübertragung vom Smartphone (Android) wie beim Apple iPhone ermöglichen. Für ältere Modelle soll der MikrofnClip ab Februar 2017 verfügbar sein.

Für das Oticon Opn wurde auch eine neue Programmiersoftware geschrieben, die Ginie2, in die wir uns, sobald diese geliefert wird, schon einarbeiten werden, um die Feinanpassung für Sie so angenehm wie möglich zu gestallten.

Für wen ist das Oticon Opn geeignet?

Der derzeit mögliche Anpassbereich geht bis zu einem Hörverlust von 85dB (das sind ca. 80%). Und es wird zuerst nur eine Bauform in verschiedenen Farben angeboten. Die Bauform ist fast identisch mit dem derzeitigen Oticon MiniEx Gehäuse, nur der Taster wurde deutlich vergrößert.

Oticon hat vorerst nur die am meisten Verkaufte Hörgeräteform gewählt und eine Neue Farbe: Königsblau mit in die Farbauswahl genommen.

 

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte