Volle Kostenübernahme bei Hörgeräten vor Gericht einklagen

Immer mal wieder höre ich von Kunden das Sie die vollen Kosten für die Hörgeräte von der Krakenversicherung einklagen wollen. Oft frage ich dann nach dem Warum? Denn mit den getesteten zuzahlungsfreien Hörgeräten war doch alles in Ordnung. Oft ist die Antwort:
„Das habe ich in einem Forum gelesen, und wenn ich die 500,-€ oder 1.000,-€ sparen kann ist das doch besser, als die auszugeben.“

In diesem Artikel geht es um genau diesen Fall. Lesen Sie über die Hürden, das Vertragswesen und den Hintergrund der Hörgeräteversorgung. Ich bin Hörgeräteakustiker und kein Anwalt, bitte verstehen Sie diesen Artikel nicht als Rechtsberatung, sondern als Erklärungversuch des zusammenspiels zwischen Kunde , Krankenkasse und Akustiker.

Hörgeräte können teuer sein – müssen sie aber nichtAudio Service Riva 2 Duo

Die Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) sind in der Regel für die Beschaffung von Hilfsmitteln zuständig. Hierzu gehören auch Hörgeräte. Da die Krankenkassen die Anpassung der Hörgeräte nicht selbst übernehmen kann haben sie Verträge mit Hörgeräteakustikern abgeschlossen um Ihrem Versorgungsauftrag nachzukommen.

  • In den Verträgen wird sehr viel geregelt. Z.B. welche Messungen gemacht werden müssen, wie die Vergleiche aufzustellen sind und welchen Betrag der Akustiker für seine Arbeit erhält.
  • Unter anderem verpflichtet sich hier der Akustiker mindestens eine zuzahlungsfreie Hörlösung für jeden Schwerhörigen anzubieten, die einen möglichst optimalen Behinderungsausgleich erreicht.
  • Dieser bestmögliche Behinderungsausgleich wird in einer klar definierten Messung überprüft und dokumentiert.

Was sich hier so einfach anhört ist sehr wichtig für das weitere Verständnis!
Es geht hier nicht darum, dass Sie mit dem zuzahlungsfreien Hörgerät bestmöglich verstehen, sondern dass das Hörgerät mit dem bestmöglichen Behinderungsausgleich zuzahlungsfrei ist.

Der Hörgeräteakustiker erhält also ca. 685,-€ von der Krankenkasse für die Versorgung der Behinderung und nicht 685,-€ für ein zuzahlungsfreies Hörgerät! (Bei beidseitigen Versorgungen ca. 1.200,-€)

Somit haben wir jetzt drei Parteien:

  • Die Krankenkasse gibt Geld für den Versorgungsauftrag aus
  • Der Akustiker möchte mit dem Ihm zur Verfügung stehenden Geld den Vertrag erfüllen und etwas verdienen
  • Der Kunde wünscht eine möglichst kleine bzw. keine Rechnung

Die Krankenkasse hat in den Verträgen soweit alles geregelt und ist ab nun außen vor.
Der Akustiker möchte natürlich mit dem Betrag, den er von der Krankenkasse erhält den Vertrag erfüllen und etwas für seine Arbeit behalten, somit kommen für die Versorgung möglichst günstige Hörgeräte in Frage und der Akustiker wird daran arbeiten mit dem günstigen Hörgeräten das optimale herauszuholen, denn wenn Ihm das nicht gelingt muss er teurere Hörgeräte für die vertraglich vereinbarte Versorgung bestellen und das schmälert seinen Gewinn. Das Ganze kann so weit gehen, dass der Akustiker Hörgeräte verwenden muss die Ihm mehr kosten als er von der Krankenkasse erhält, doch das kann sich kein Akustiker leisten und wiederspricht dem gesunden Menschenverstand. – Der Akustiker will für seine Arbeit bezahlt werden und nicht selbst bezahlen. –

Dem Akustiker ist daran gelegen, dass der Kunde Audio Service Smart ConnectKomfortfunktionen wünscht

Einfacher wird es für den Akustiker, wenn der Kunde Funktionen in seinem Hörgerät wünscht, die das „Maß des Notwendigen“ übersteigen. Z.B. die Aufladbarkeit, stärkere Störschallreduzierung, mehr Frequenzkanäle, Impulsschallunterdrückung, besondere Bauformen oder eine direkte Smartphone Anbindung. Wenn der Akustiker diesem Wunsch nachgeht ist die „Vertragsfessel“ gesprengt, denn der Kunde wünscht sich etwas was über den Versorgungsauftrag durch die Krankenkasse hinausgeht.

Auch Kunden die die vorgeschlagenen zuzahlungsfreie Versorgung schlicht ablehnen und nicht erproben wollen geben dem Akustiker freien Spielraum bei der Hörgeräteauswahl.

Wann können Sie nun sinnvoll mehr Geld von der Krankenkasse einklagen?

Zusammengefasst: Die Chancen sind überaus gering. Der Akustiker wird sich an den Vertrag halten und Ihnen mit der zuzahlungsfreien Versorgung ein Ihm bestmögliches Sprachverstehen einjustieren, auch wenn der Komfort auf der Strecke bleiben sollte.
Der Akustiker weiß, wenn Sie mit einem teuren Gerät bei den Messungen besser abschneiden, als mit einem Günstigen – bleibt er auf den Kosten sitzen.

Wünschen Sie sich mehr Komfort – sind das Wünsche, die von der Krankenkasse nicht bezahlt werden müssen. Somit entstehen Zuzahlungen für Sie. Verständlich, denn warum sollte auch die Allgemeinheit dafür bezahlen, wenn sich jemand ein „Made for iPhone“ Hörgerät kaufen möchte?

Lehnen Sie die zuzahlungsfreie Versorgung ab, haben Sie die Grundlagen der Argumentation vor einem Gericht zerstört. Denn Sie können nur auf besseres Sprachverstehen in Bezug auf die zuzahlungsfreie Versorgung höhere Ansprüche geltend machen.

Fazit:

Auseinander genommenes Hörgerät
Quelle Oticon GmbH

Die zuzahlungsfreie Versorgung ist durch die Verträge auf einem sehr hohen Niveau und die sinnvolle Versorgung sichergestellt.
Zuzahlungen beziehen sich meist auf Komfort- und Bequemlichkeitseigenschaften der Hörgeräte und beeinflussen das Sprachverstehen in den Testsituationen kaum. Die Verträge sind so ausgearbeitet, dass falls die Krankenkasse vor Gericht verurteilt wird für die Mehrkosten aufkommen zu müssen, wird die Krankenkasse genau diesen Betrag beim Akustiker wegen Vertragsverletzung einfordern. Dem Akustiker ist also nicht daran gelegen das Sie Klagen, und wenn Sie Klagen ist ihm nicht daran gelegen das Sie gewinnen, denn der Akustiker müsste die Kosten tragen.

Das Hört sich alles so negativ an!

Ist es aber nicht. Die Grundversorgung ist auf dem höchsten Niveau seit Jahrzehnten. Zusätzliche Komfortfunktionen kosten zwar Aufpreise, sie können aber Vergleichen ob Ihnen der Komfortzuwachs den Preis wert ist. Sie bestimmen ob und wenn, wieviel Sie bereit sind in Hörgeräte zu investieren.

Wer wie ich Begeisterung für technische Entwicklung empfindet und sich mit den Möglichkeiten der aktuellen Hörgeräte auseinandersetzt, wird den Mehrwert von höherwertigen Versorgungen schnell finden. Wer einfach nur besser Verstehen möchte und auf technischen Schnickschnack verzichten kann, wird mit der Versorgung, die die Krankenkasse voll übernimmt zufrieden sein.

Somit ist auch eine am Telefon häufig gestellte Frage beantwortet:
Welche Hörgeräte bieten Sie denn zuzahlungsfrei an? – Die Hörgeräte, mit denen Sie möglichst gut Verstehen können. Sonderwünsche sind hier jedoch nicht im Preis enthalten.

Wenn hier von „Zuzahlungsfrei“ die Rede ist: Bedenken Sie das je Hörgerät 10,-€ gesetzlich Zuzahlung anfallen, außer Sie sind von der gesetzlichen Zuzahlung befreit.

Gerichtsurteile:

Ja, es sind etliche Gerichtsurteile ergangen, bei denen die Krankenkassen auf eine höhere Zahlung verpflichtet wurden. Doch seit 2013 sind die „neuen“ Verträge gültig, die ein Einklagen deutlichst erschweren. Die Mühlen des Gesetzes mahlen langsam und etliche Entscheidungen, die immer mal wieder aufgeführt werden beziehen sich auf das veraltete Vertragswesen und diese Entscheidungen haben für aktuelle Fälle so gut wie keine Bewandtnis.

http://arbeitskreis-krankenversicherungen.de/gkv-kein-anspruch-auf-luxus-hoergeraet-25319/

Was bleibt?

Suchen Sie sich einen Akustiker dem Sie vertrauen können, der Ehrlich zu Ihnen ist und eine gute Beratungsarbeit leistet. Der Akustiker will für Sie arbeiten und Sie als Kunden für lange Jahre erhalten.
Wenn Sie mit dem Vorsatz Hörgeräte kaufen wollen – den gesamtbetrag von der Krankenkasse zu erhalten – sprechen Sie mit Ihrem Akustiker gleich zu Anfang hierüber und versetzen Sie sich in seine Position – Sie erklären Ihm das Sie effektiv gegen seine Arbeit klagen werden bevor er damit angefangen hat und er eventuell um sonst bzw. mit negativem Gewinn für Sie arbeiten soll.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensitiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte