SIEMENS in Boston AudiologyNOW!

Siemens hat das iMini und wird nun noch kleiner. Durch eine Kombination aus Maßanfertigung und wechselbarer Schaumstoffplastik kann das Eclipse bis kurz vor das Trommelfell eingesetzt werden. Durch diesen tiefen Sitz kommt die natürliche Richtwirkung der Ohrmusschel voll zum tragen und die Verstärkung des Gerätes wird effektiv genutzt. Zusätzlich können die Schwingungen, die beim Sprechen erzeugt werden, viel einfacher aus dem Gehörgang entweichen und somit den Tragekomfort deutlich erhöhen.

Das Eclipse wird als Mittelklasse Hörsystem 301 und HighEnd Hörsystem 701 angeboten werden.
Die BestSound Technologie XCEL wird ebenfalls in den anderen Baugrößen einzug erhalten. Also von Pur bis Motion.

Pressemitteilung
Sektor Healthcare

Neues Siemens-Hörgerät „Eclipse“: Komfort und Klang nach Maß
Boston, USA / Erlangen, 28.03.2012
Auf dem „AudiologyNOW!“-Kongress der American Academy of Audiology (AAA) präsentierte Siemens erstmals sein neues so genanntes Tief-im-Kanal-Hörgerät „Eclipse“. Es sitzt verborgen im Gehörgang, womit es dem Wunsch vieler Hörgeräte-Träger nach einer unauffälligen Lösung ihrer Hörprobleme entspricht. Dank eines auswechselbaren Schaumstoff-Zylinders kann es direkt vor dem Trommelfell positioniert werden, tiefer als bisherige Hörgeräte. Durch diesen tiefen Sitz entfällt auch der bisher für viele In-dem-Ohr (IdO)-Hörgeräte typische Verschlusseffekt. Für hohe Sprachverständlichkeit und einen ausgewogenen Klang sorgt dabei vom ersten Tag an die neueste Generation der von Siemens entwickelten „BestSound Technology“, genannt XCEL.

Die meisten Schwerhörigen wünschen sich ein Hörgerät, das möglichst klein, am besten völlig unsichtbar sein soll. Darum bietet Siemens seit inzwischen 45 Jahren IdO-Hörgeräte an. Diese langjährige Erfahrung ermöglichte es dem Siemens-Sektor Healthcare, das innovative Eclipse im Rahmen der Initiative „Agenda 2013“ so klein und passgenau zu konstruieren, dass es tiefer als bisherige Im-Ohr-Geräte direkt bis vor das Trommelfell geschoben werden kann. Am vorgesehenen Platz schmiegt es sich dank des individuell angefertigten Gehäuses und eines kleinen Schaumstoff-Zylinders an der Spitze sicher an die Innenwand des Ohres an. Der tiefe Sitz verhindert den so genannten Verschlusseffekt, der bei herkömmlichen IdO-Geräten den Klang der eigenen Stimme mehr oder weniger verfälscht und oft als unangenehm empfunden wird.
Trotz dieses tiefen Sitzes kann das Eclipse schnell und einfach selbst eingesetzt und entnommen werden, ohne dass dabei Verletzungsgefahr besteht. Das vereinfacht den täglichen Umgang und erleichtert beispielsweise den Austausch der Batterie oder den hygienischen Wechsel des in drei unterschiedlichen Größen erhältlichen Schaumstoff-Zylinders.
Für einen besonders angenehmen Klang zeichnet beim Eclipse nicht nur seine Position im natürlichen Schallkanal des Ohres verantwortlich. Eclipse-Hörgeräte verfügen außerdem über die neueste Generation der von Siemens entwickelten BestSound Technology, genannt XCEL. Dahinter verbirgt sich modernstes digitales Klang-Management, das automatisch die richtige Balance zwischen der nötigen Verstärkung von Sprachsignalen und den individuellen Klangvorlieben findet. Und das vom ersten Tag an. Denn automatische Programme sorgen dafür, dass der Klang in jeder Phase der Anpassung angenehm erscheint. So kann sich der Träger deutlich schneller als bisher an die neuen Höreindrücke und die Hörgeräte gewöhnen.
Eclipse Hörgeräte sind in zwei unterschiedlichen Leistungsstufen für leichten bis mittleren Hörverlust erhältlich.
Agenda 2013 ist die im November 2011 angekündigte weltweite Initiative des Siemens-Sektors Healthcare zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, Regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die in den kommenden beiden Jahren umgesetzt werden.
Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent.

Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens Organisation vor Ort zu erhalten.

Quelle: Pressemitteilung SIEMENS

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte