Tag des Hörens Phonak

Pressemitteilung von Phonak:

(Fellbach-Oeffingen, ) Morgen findet zum fünften Mal der vom Bundesverband der Hörgeräte-Industrie organisierte Tag des Hörens statt, der erstmals von allen Branchenpartnern (BIHA, EUHA, FDH, FGH und BVHI) gemeinsam unterstützt wird. Ziel des bundesweiten Aktionstags, der dieses Jahr unter dem Motto „Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen“ steht, ist es, die Gesellschaft für die Bedeutung unseres Hörvermögens zu sensibilisieren. Wer andere nicht versteht, kann nicht mit ihnen kommunizieren – und rutscht so schnell in die soziale Isolation. Dass Hören der Schlüssel zu einer guten Beziehung sein kann, hat auch eine Studie der Hear the World Foundation* gezeigt: Knapp zwei Drittel der deutschen Hörgeräteträger berichten, dass sie nicht nur wieder besser hören, sondern dass sich ihre Beziehung durch das Tragen von Hörgeräten verbessert hat.

Dass uns das Hören mit den Menschen verbindet, wissen insbesondere die bis zu 16 Millionen Menschen in Deutschland, die von Hörverlust betroffen sind. Viele von ihnen kämpfen zunehmend mit dem Verstehen und ziehen sich immer weiter zurück, häufig sogar in der Beziehung mit ihrem Partner. Und das meist ganz unnötig, denn nur jeder Dritte, dem Hörgeräte helfen könnten, trägt auch welche.

Beziehungshelfer Hörgerät?

Die Hear the World Foundation hat sich in ihrer Studie „Hören ist Leben“ mit dem Thema „Hören und Beziehung“ beschäftigt – und Überraschendes erfahren: So sagten 65 Prozent aller befragten deutschen Hörgerätebesitzer, dass sich ihre Beziehung verbessert hat, seitdem sie Hörgeräte tragen. Über ein Viertel (28 Prozent) der deutschen Befragten berichtet sogar von einem erfüllteren Liebesleben, seit sie wieder besser hören.

Auch die befragten Partner von Hörgeräteträgern bestätigen den positiven Einfluss des Hörgeräts auf die Beziehung: 81 Prozent begrüßen es generell, dass ihr Partner Hörgeräte trägt. 40 Prozent sind der Meinung, dass sie wieder mehr Aufmerksamkeit von ihrem Partner bekommen, seit er/sie mit Hörgeräten versorgt ist, und 38 Prozent haben das Gefühl, dass sich die Beziehung durch das Hörgerät verbessert hat.

Moderne Hörlösungen: Mehr als ein Hörgerät

Auch Titus Dittmann, Gründer der deutschen Skateboard-Szene und Phonak Hörgeräteträger, möchte seine Hörgeräte nicht mehr missen – in jeglicher Beziehung. „Ich bin viel unterwegs, oft unter Leuten und kommuniziere gerne. Wenn man in Gesprächen ständig nachfragen muss, weil man nur die Hälfte versteht, ist das auf Dauer nervig und ermüdend. Seitdem ich das erste Mal meine Hörgeräte getragen habe, weiß ich, wie wichtig gutes Hören ist.“ Er weiß auch: Moderne Hörgeräte leisten heute viel. Sie passen sich automatisch an die Hörsituation an, blenden Störgeräusche und Wind einfach aus und fokussieren sich auf die Stimme des Sprechers, mit dem man sich gerade unterhalten möchte.

Es gibt jedoch immer wieder Momente, in denen selbst modernste Hörgeräte Unterstützung brauchen. Die drahtlosen Kommunikationslösungen von Phonak sorgen in Kombination mit Hörgeräten wie Phonak Bolero V dafür, dass es selbst über Distanz oder in Lärm optimal mit dem Verstehen klappt. Mit dem Roger Pen können Phonak Hörgeräteträger in schwierigen Hörsituationen sogar besser verstehen als Normalhörende, denn der unauffällige, filzstiftgroße Pen überträgt Stimmen direkt auf die Ohren, blendet dabei Störgeräusche aus und überbrückt Distanzen.**

Egal ob mobil, im Büro oder am Festnetz zu Hause – Telefonieren ist einer unserer wichtigsten Kommunikationswege. Für Hörgeräteträger waren Telefonate, insbesondere mit dem Handy, bisher häufig eine Herausforderung, aber Phonak EasyCall macht jetzt damit Schluss. Es wird einfach an der Rückseite des Mobiltelefons befestigt, und schon werden Gespräche auf beide Ohren übertragen – störungsfrei und in optimaler Klangqualität. Dabei verbindet Phonak EasyCall jedes wirelessfähige Phonak Hörgerät mit jedem beliebigen Bluetoothfähigen Mobiltelefon, selbst wenn es sich um ein älteres Modell handelt.

Wer auch zu Hause entspannt telefonieren möchte, kann sich mit dem Phonak DECT CP1 Schnurlostelefon Telefonate in Echtzeit auf beide Hörgeräte übertragen lassen. Der Verstärkungsmodus unterstützt auch beim Telefonieren ohne Hörgerät.

Mehr zu den Phonak Hörlösungen erfahren Sie unter: www.phonak.de

* Hören ist Leben, Hear the World Foundation, 2012

** Professor Thibodeau, Linda, PhD (2014), Comparison of speech recognition with adaptive digital and FM wireless technology by listeners who use hearing aids, University of Texas, Dallas, USA, The American Journal of Audiology (in press)

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

28% der deutschen Hörgeräteträger (HGT) haben ein erfüllteres Liebesleben, seit sie wieder besser hören
65% der deutschen HGT berichten von einer verbesserten Beziehung dank Hörgerät
81% der Partner von Menschen mit Hörverlust begrüßen, dass der Partner ein Hörgerät trägt
82% der Befragten ohne Hörverlust haben kein Problem, wenn eine neue Bekanntschaft ein Hörgerät trägt
51% der deutschen HGT fällt es leicht, neue Bekanntschaften zu schließen, etwa genauso viele wie in der Gesamtbevölkerung

Phonak – Life is on

Wir sind uns der Bedürfnisse derer bewusst, die sich auf unser Wissen, unsere Ideen und unsere Betreuung verlassen. Indem wir auf kreative Weise die Grenzen der Technologie durchbrechen, schaffen wir Lösungen, die Menschen darin unterstützen zu hören, zu verstehen und die reichhaltige Welt der Klänge zu erleben.

Mühelose Interaktion. Grenzenlose Kommunikation. Leben ohne Kompromisse. Life is on.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte