Hörgeräte made for Android

Nach dem Start vom ReSound LiNX und dem Starkey Halo, also den ersten made for iPhone Hörgeräten wird immer öfter die Frage nach made for Android Hörgeräten gestellt.

Die Hörgerätehersteller halten sich etwas bedeckt zu der Frage: Wann kommen Hörgeräte mit echter Androidunterstützung.
Und wenn mann etwas nachforscht kommt man auf Folgendes:

Die bisherigen Wearable Hörgeräte, oder auch Made for iPhone Hörgeräte, setzen eine Aktuelle Hardware, ab iPhone 4S und das iOS 7.1 voraus. Das ist ein sehr klarer Rahmen für die Hardware- und Softwareanforderungen. Der Hersteller der Hörgeräte kann sich auf diese Angaben verlassen und die Kompatibilität ist sicher.

Andererseits gibt es inzwischen gut 19.000 verschiedene Android Modelle. LINK.

Unterschiedliche Anzeigengrößen, Versionen und sehr viele Unterschiedliche Hardware führen zu einem WirrWar bei dem die Kompatibilität nicht wirklich zugesichert werden kann. Doch der Kunde der ein Hörgerät kauft, das besondere Vorzüge verspricht, möchte sich auch der Kompatibilität sicher sein.Made_for_iPhone

Aus diesem Grund soll ein eigener Standard geschaffen werden um Handys zu kennzeichnen, die mit den Wearables zusammenarbeiten. Doch wie lange dauert es einen solchen Standard festzulegen und alle Hersteller unter einen Hut zu bekommen. Hier hat es Apple viel einfacher. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Modellen. Die folgenden Modelle werden den Standard „made for iPhone“ weiterhin unterstützen und die Hörgerätehersteller haben weniger Reklamationen.

Denn was ist schlimmer für einen Hersteller, als das eine Produkteigenschaft, die Versprochen wurde, nicht eingehalten wird. Diese Gefahr wird bei der hohen Menge an verschiedenen Android-Geräten jedoch so hoch, das diese Funktion lieber nicht angepriesen wird.

Früher oder Später werden auch die Funktionen für Android Handys erscheinen, doch das wird, solange es hier keinen Standard gibt, eher durch die Hintertür geschehen. Wie z.B. mit Aussagen das bei dem „Hersteller“, „Typ“, „Androidversion“ in Version „xx.xx“ die Funktion erhältlich ist. Ich fürchte mich vor den langen Listen, die nie wirklich Aktuell und umfassend sein werden, in denen die möglichen Kombinationen von Handy und Softwareupdate aufgeführt sind, mit denen die Funktionen kompatibel sind.

Fazit:wissenicon

Das erste „made for Android“ Hörgerät wird früher oder später kommen, doch nicht jedes (besser gesagt nur Einige) Handys, werden dann kompatibel sein.
Ja, auch nicht jedes iPhone ist kompatibel, doch die Bedingungen sind leichter überschaubar, da die Funktion mit nur einem Hersteller abgestimmt werden muss.

Mehr werden wir im Oktober erfahren, denn zur Industrieausstellung der Hörgerätehersteller werden die Neuigkeiten vorgestellt, bzw. angekündigt. SIEMENS wird, meiner Meinung nach, nicht lange zusehen das nur andere Hörgerätehersteller das „mfi“ Logo an Produkte anbringen dürfen, sondern den Micon-Chip Aufbohren oder einen neuen Chip vorstellen der die Bluetooth 4LE ebenfalls beherrscht. Die Vernetzung von Kommunikationsgeräten und Hörgeräten geht immer weiter voran. Eine Entwicklung die auf Dauer die Lebensqualität verbessert und das Stigma vom Hörgerät verschwinden lassen wird.

Wenn Sie Interesse an den „made for iPhone“ Hörgeräten haben melden Sie sich einfach zu einem Informationstermin an.
Tel.: 05221 53768 in Herford und unter
Tel.: 0521 5574200 in Bielefeld.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte