Oticon Hörgeräteliste

Oticon bietet verschiedenste Leistungs- und Technikstufen in äußerlich gleichen Gehäuseformen an. Je Leistungs- und Technikstufe ist die Bauform von sehr geringer Relevanz, wenn die Optik außen vorgelassen wird.
Hier gehe ich auf die verschiedenen Technikstufen ein. Ausgehend von dem Hit bis zum Agil Pro verteilen sich 7 Technikstufen.
Das Hit ist das günstigste Hörgerät in dieser Gehäuseform.

Das Hit hat 4 Kanäle und 4 Programmplätze. Der Pinna Effekt wird berechnet und eine leichte Richtwirkungsautomatik ist vorhanden.
Eine starre Richtwirkung in Blickrichtung kann auf einem Programm eingestellt werden. Die Geräuschreduzierung arbeitet in jedem Hörgerät separat, ebenso wie eine Rückkopplungsunterdrückung. Als beherrschenden Verstärkunsalgorythmus wird entweder NAL NL1 oder DSL 5.0a verwendet.

Das Ino unterstützt zusätzlich NAL-NL2 und hat eine um 200 Hz erhöhte Bandbreite der Übertragung.

Der nächste Schritt ist das Ino Pro, 6 Kanäle (also 2 mehr), die Richtmikrofoncharakteristik ist adaptiv und verändert sich je nach Situation. Es besteht eine Verbindung zwischen den 2 Hörgeräten, die eine gleichzeitige Bedienung der Geräte durch Umstellung von nur einem Gerät ermöglicht. Also statt beide Geräte umzustellen reicht es, wenn man das eine Hörgerät umstellt, das andere wird wie mit einer Fernbedienung gleichzeitig mit umgestellt. Das Ino Pro ist auch das günstigste Hörsystem, das mit einem Streamer verbunden werden kann. Somit eröffnet sich schon in diesem Preissegment die Bluetoothfunktionalität.

Nun zum Acto. Die Richtwirkung lässt sich auf einen noch schmaleren Richtwirkungsbereich einstellen.

Das Acto Pro hat 8 Frequenzkanäle, die automatische Richtwirkung ist frequenzabhängig, mehrkanalig und durch eine Funkverbindung zum 2. Hörsystem genauer. Das Lärmmanagement arbeitet koordiniert mit beiden Geräten, so dass aus 2 Hörgeräten wirklich ein einziges Hörsystem entsteht. Das 3D Lärmmanagement ist hier aktiv.

Bei dem Agil stehen 10 Frequenzkanäle zur Verfügung und die Verstärkungsalgorythmen werden durch weitere profilbasierende Anpassstrategien ergänzt. Der Übertragungsbereich steigt auf 9.500 Hz und die Rückkopplungskontrolle ist ebenfalls durch beide Hörsysteme funkvernetzt. Der Speechguard – eine Sprachverständlichkeitsschutzschaltung – kommt hier erstmals zum Einsatz.

Nun zum Agil Pro, hier wird die Funkverbindung der Hörsysteme erweitert durch die Unterstützung des Richtungshören. Ein Raumklangsystem hilft in besonders schwierigen Hörumgebungen, das Sprachverstehen angenehm zu gestalten.

Andere Geräte von Oticon können mit den hier aufgelisteten Geräten vom Funktionsumfang verglichen werden.
Das Intiga 6 + Chili SP5 kommen dem Ino Pro sehr nahe.
Statt dem Acto Pro kann auch das Intiga 8 + Chili SP7 verwenden.
Das Intiga 10 + Chili SP9 spielen in der gleichen Liga wie das Agil Pro.

Die Intiga-Geräte können für leichte bis mittlere und die Chili SP Geräte für starke bis hochgradige Hörminderungen genutzt werden.

 

 

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner, Schafe und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensittiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Mundharmonika, Klavier und Gitarre bereichert wird. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte